Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Evil

Evil

Regie: Mikael Håfström, Schweden 2003, 107 min, OmU (Schwedisch), FSK 12, empf. ab 14 J


Erik wird Ende der 50er Jahre ohne Abschluss von einer Stockholmer Schule gewiesen, weil der 16jährige wiederholt scheinbar grundlos auf seine Mitschüler eingeprügelt hat. Dafür soll er nun die Konsequenzen tragen. Seiner Mutter zuliebe erträgt er zu Hause die demütigenden Schläge des Stiefvaters seit Jahren wortlos. Nun soll er auf das private Elite-Internat Stjärnsberg gehen. Doch der Neuankömmling gerät hier in ein etabliertes System von Bestrafungen durch ältere Schüler, das von der Lehrerschaft geduldet wird. Erik steht vor der Entscheidung, in alter Weise seine Körperkraft einzusetzen oder den Kreislauf der Gewalt zu durchbrechen. Der Film ist die Adaption der Autobiografie des schwedischen Autors Jan Guillou. Sein Buch „Ondskan“ gehört zur Pflichtlektüre in schwedischen Schulen.
Informationsmaterial: www.lernort-kino.de oder im li.wu.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.