Filmarchiv A-Z

Erzähl mir was vom Regen
©

Erzähl mir was vom Regen

Regie: Agnès Jaoui, Frankreich 2008, 98 min, DF, keine FSK


Agathe Villanova, erfolgreiche Feministin mit politischen Ambitionen, kehrt für zehn Tage in das Haus ihrer Kindheit in Südfrankreich zurück. Sie soll dort ihrer Schwester Florence helfen, die Hinterlassenschaften ihrer verstorbenen Mutter zu entrümpeln. Agathe mag diese Gegend nicht besonders. Anlässlich der bevorstehenden Wahlen hat es sie aber ausgerechnet hierher zurückverschlagen. Das Haus wird von Florence mit ihrem Mann, ihren Kindern und der alten Haushälterin Mimouna bewohnt. Mimounas Sohn Karim und sein Freund Michel Ronsard wollen nun die Gunst der Stunde nutzen, und einen Dokumentarfilm über Agathe Villanova zu drehen – als Teil einer Reihe über „Erfolgreiche Frauen“. Der Film lebt „von den treffsicheren, verspielten Dialogen, die zumeist souverän zwischen Selbstironie und Zynismus variieren. Dass im Hintergrund derweil komplexe, ernste Themen verhandelt werden – unter anderem werden einseitige Abhängigkeiten, angstbesetzte Lebensentwürfe und tief sitzende Vorurteile seziert – fällt so richtig erst viel später auf.“ (epd Film)