Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Die Staatssicherheit der DDR. Der Fall OV »Signal«

Die Staatssicherheit der DDR. Der Fall OV »Signal«

Regie: Lisa Goldschmidt, BRD 2009, 100 min


Der Film verknüpft Aussagen zur Struktur und Arbeitsweise des MfS im Bezirk Rostock auf der Grundlage eines Besuches der Schülergruppe in der Ausstellung der Dokumentations- und Gedenkstätte der BStU in der ehemaligen MfS-Untersuchungshaftanstalt Rostock mit einem bewegenden Zeitzeugengespräch mit Ute Bonstedt, ehemalige Inhaftierte in der U-Haft der Stasi in Rostock und im Frauengefängnis Hoheneck von 1985 bis zu ihrem Freikauf durch die BRD 1987.

Das Projekt wurde gefördert vom Land M-V, gemeinsam mit der deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der RAA M-V, im Rahmen des Landesprogramms „Schule plus“, mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds.
Filmprojekt der Kino-AG „li.wu. Juniors“ zum 20. Jahrestag der friedlichen Revolution
Die Intention der SchülerInnen des Musikgymnasiums „Käthe Kollwitz“ war es, Zeitzeugen aus Rostock zu ihrem Leben sowie ihren Erfahrungen mit und in der DDR zu befragen, zum Herbst 1989 und zur "Ankunft" in der Bundesrepublik Deutschland. Entstanden sind zwei Teile, die chronologisch gesehen, aber auch für sich selbst stehen.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.