Filmarchiv A-Z

Das li.wu. ist derzeit leider geschlossen.


Alle online gekauften Karten werden Ihnen automatisch rückerstattet.
Sie müssen nichts weiter unternehmen.

Wir hoffen, dass wir den Betrieb bald wieder aufnehmen können, darum bleibt der Spielplan unter Vorbehalt noch gültig.

Aktuelle Informationen dazu finden Sie umgehend hier auf unserer Webseite.

Bitte buchen Sie vorerst nicht online!

Der Tangospieler

Der Tangospieler

Regie: Roland Gräf, BRD/Schweiz 1990, 96 min, FSK 12


Wegen der Klavierbegleitung eines „staatsgefährdenden“ Tangos verbringt ein Historiker (Michael Gwisdek) 21 Monate in DDR-Haft. Nach seiner Entlassung im Winter 1968 verweigert er sich der vorgezeichneten Universitätskarriere, gerät aber mangels eigener Perspektiven zunehmend in die Isolation. Nach dem Einmarsch sowjetischer Truppen in der CSSR kehrt er resigniert an seinen alten Arbeitsplatz zurück, bereit zur endgültigen Anpassung im System. Eine solide inszenierte und gut gespielte ... Literaturverfilmung nach einer Erzählung von Christoph Hein. (Lexikon des internationalen Films)
Observieren. Zersetzen. Liquidieren.
Filmnacht über die Stasi
Eine Veranstaltung der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, Außenstelle Rostock.Eintritt für den gesamten Abend (3 Filme): € 13,00 / ermäßigt € 10,00


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.