Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Das Schulgespenst
© DEFA-Stiftung/Deutsche Kinemathek

Das Schulgespenst

Regie: Rolf Losansky, DDR 1987, 84 min, FSK 6, empfohlen ab 6 Jahren


Carola Huflattich ist nicht gerade das, was sich Eltern und Lehrer unter einem braven, artigen Mädchen vorstellen. Lieber denkt sie sich ständig Streiche aus, vergisst die Hausaufgaben und tobt draußen mit ihrem Freund Willi rum. Als sie eines Tages in den Keller der Schule geschickt wird, wünscht sie sich, einen Geist zu treffen und prompt geschieht das Unerwartete: ein kleines Gespenst sitzt in ihrer Tasche. Carola zeichnet ihm einen Körper, mit dem es aber nicht zufrieden ist. Lieber möchte es ein hübsches Kleid und Zöpfe, genau das, was Carola nicht will. Also beschließen die beiden, die Rollen zu tauschen; das kleine Gespenst sitzt als Carola im Unterricht und sie kann durch die Schule spuken. Das ist erst mal toll, doch bald möchte Carola ihren Körper zurück, was das Gespenst aber nicht will …


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.