Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Das Verschwinden der Eleanor Rigby

Das Verschwinden der Eleanor Rigby

Regie: Ned Benson, USA 2014, 123 min, DF und OmU (Englisch), FSK 6


Die New Yorkerin Eleanor Rigby (Jessica Chastain) verfällt nach dem traumatischen Verlust ihres kleinen Sohns in eine schwere Depression. Sie bricht den Kontakt zu ihrem geliebten Ehemann Conor (James McAvoy) komplett ab und wehrt auch seine Bemühungen, wieder mit ihr in Verbindung zu treten, rigoros ab. Nach einem gescheiterten Selbstmordversuch zieht Eleanor wieder bei ihren Eltern Julian (William Hurt) und Mary (Isabelle Huppert) sowie ihrer Schwester Katy (Jess Weixler) ein. Sie schreibt sich am College ein und freundet sich mit ihrer Dozentin Professor Lillian Friedman (Viola Davis) an. Conor kämpft unterdessen nicht nur mit dem Zerbrechen seiner Ehe, sondern als Betreiber einer Bar auch mit schlecht laufenden Geschäften. Wunderbar gespieltes Liebesdrama.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.