Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Biester

Biester

Regie: Claude Chabrol, Fkr. 1995, 112 min, OmU (Französisch), FSK 12


Chabrol hat alle Ingredienzien für einen französischen Film versammelt: Familie Lelièvre gehört zur gehobenen Gesellschaftsschicht, man lebt in einem schlossähnlichen Anwesen und ist weltoffen und tolerant. Die beiden fast erwachsenen Kinder wohnen noch im Haus. Man versteht einander und raucht schon mal gemeinsam eine Zigarette. Auch die Einstellung einer jungen, verschlossenen Frau (Sandrine Bonnaire) als Haushilfe ändert daran nichts. Deren Freundschaft zur etwas ordinären Postangestellten des Dorfes (Isabelle Huppert) wird der Familie Lelièvre schließlich zum Verhängnis - etwas blutig, aber irgendwie realer, als all die Antiquitäten.
Chabrol, die Frauen und das Verbrechen
Begleitend zum Kinostart des Films „Die Brautjungfer“ von Claude Chabrol laden wir gemeinsam mit dem Institut Français am 14.01. zu einem thematischen Abend. Der Filmjournalist Gerhard Midding wird am Beispiel von „Biester“ und „Die Blume des Bösen“ über die Frauenfiguren bei Claude Chabrol sprechen und mit Ihnen im Anschluss an die Aufführung über die Filme diskutieren.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.