Filmarchiv A-Z

Das li.wu. ist derzeit leider geschlossen.


Alle online gekauften Karten werden Ihnen automatisch rückerstattet.
Sie müssen nichts weiter unternehmen.

Wir hoffen, dass wir den Betrieb bald wieder aufnehmen können, darum bleibt der Spielplan unter Vorbehalt noch gültig.

Aktuelle Informationen dazu finden Sie umgehend hier auf unserer Webseite.

Bitte buchen Sie vorerst nicht online!

Ich war neunzehn
© DEFA-Stiftung/Werner Bergmann

Ich war neunzehn

Regie: Konrad Wolf, DDR 1968, 115 min, FSK 12


Filmreihe: Die verlorenen Filme der DDR

Der Film erzählt die Geschichte des jungen Deutschen Gregor Hecker (Jaecki Schwarz), der mit seinen Eltern vor den Nationalsozialisten nach Moskau geflüchtet war und nun, im Frühjahr 1945, als Leutnant der Roten Armee nach Deutschland zurückkehrt.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.