Filmarchiv A-Z

Unbarmherzige Schwestern
©

Unbarmherzige Schwestern

Regie: Peter Mullan, GB 2002, 116 min, OmU (Englisch), FSK 12


Irland in den 60er Jahren. Drei Mädchen sind im Magdalenen-Heim der Barmherzigen Schwestern abgeliefert worden. Sie sind im Sinne der strengen katholischen Moral schuldig geworden: Margaret wurde vergewaltigt, Rose hat ein uneheliches Kind zur Welt gebracht und Bernadette ist einfach nur sehr hübsch und könnte die jungen Männer ihrer Umgebung auf sündige Gedanken bringen. Im Ordensheim müssen sie unentgeltlich schwer arbeiten und sind vielfältigen Demütigungen ausgesetzt. Der Film beschreibt den täglichen Kampf der jungen Frauen um ihre Würde, ihre Versuche, sich aufzulehnen, ihr Entkommen oder auch Scheitern. Die Geschichte wurde angelehnt an tatsächliche Biographien entwickelt und ist ein Versuch, den vielen Frauen Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, die meist ihr Leben lang durch den Aufenthalt in einem der Magdalenen-Heime stigmatisiert waren. Eine Anklage gegen eine Institution in Irland, die bis ins 20. Jahrhundert hinein fast mittelalterliche Zustände konserviert hatte. Das letzte Magdalenen-Heim wurde 1996 geschlossen.Goldener Löwe Venedig 2002