Filmarchiv A-Z

Tropfen auf heiße Steine
©

Tropfen auf heiße Steine

Regie: François Ozon, Fkr. 2000, 88 min, DF


Leo ist ein gestandener Mann in mittleren Jahren. Aus der nächtlichen Begegnung mit dem jungen Franz hat sich schnell eine Beziehung entwickelt. Franz ist bei Leo eingezogen und richtet ihm den Haushalt. Aber allerdings kann sich Anna, die Freundin von Franz, mit der neuen Situation nicht abfinden. Mit ihrer Vitalität und erotischen Körperlichkeit bricht sie in das festgelegte Rollenspiel der beiden Männer ein. Anfangs glaubt sie noch, Franz mit sich nehmen zu können und verfällt doch selbst dem werbenden Spiel des erfahrenen Leo. Ganz außer Kontrolle gerät die Situation schließlich, als auch noch Vera, die ehemalige Geliebte Leos auftaucht… François Ozon hat seinen Film nach einem Theaterstück von Fassbinder konsequent als Kammerspiel gestaltet. Die Figuren scheinen quasi gefangen in der spießigen Kleinbürgerlichkeit von Leos Wohnung. Es gibt kein Entrinnen aus dem Spiel um Macht und Begehren, das hier in einer fesselnden Mischung aus Alltäglichkeit und Monstrosität gestaltet ist.