Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Soweit die Füsse tragen

Soweit die Füsse tragen

Regie: Hardy Martins, BRD 2001, 158 min


1945 werden Tausende deutscher Kriegsgefangener nach Sibirien zur Zwangsarbeit verschickt, darunter auch Oberleutnant Clemens Forell. Er gerät in ein Bleibergwerk nach Kap Deschnew in den äußersten Osten der Sowjetunion. Forell beschließt, von dort zu fliehen. Nach einem ersten gescheiterten Versuch, gelingt es ihm 1949, aus der unmittelbaren Umgebung des Gefangenenlagers zu entkommen. Doch stehen ihm jetzt noch weitere ca. 14.000 km bevor, ein Weg, für den er fast drei Jahre brauchen wird und auf dem er Erschöpfung und Lebensgefahr oft nur knapp entrinnt. Der Film beruht auf dem Roman von Josef Martin Bauer, der bereits in den 60er Jahren für eine äußerst populäre Fernsehserie adaptiert wurde.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.