Filmarchiv A-Z

Scherbentanz
©

Scherbentanz

Regie: Chris Kraus, BRD 2002, 95 min


Anders als sein erfolgreicher Bruder hat Jesko (Jürgen Vogel) keinen Abschluss zustande gebracht und sich fernöstlichen Lebensauffassungen zugewandt. Und Jesko ist schwerkrank. Als er zum Besuch des ländlichen Familiensitzes anreist, der Vater will sich mit einem großen Fest in den Ruhestand verabschieden, weiß er noch nicht, dass man seine verschollene Mutter (Margit Carstensen) nach 20 Jahren in einem Obdachlosenheim ausfindig gemacht hat. Nie wieder wollten die Brüder diese Frau wiedersehen, und doch ist sie die einzige, die noch für die lebensrettende Knochenmarksspende an Jesko in Frage kommt. Das erzwungene Zusammentreffen provoziert natürlich eine Krise, die die verdrängte Vergangenheit hervorholt und unliebsame Wahrheiten offenbart… Nach dem Erfolg seines Romans hatte sich Autor Chris Kraus entschlossen, auch die Regie in der Verfilmung von "Scherbentanz" zu übernehmen. Gelungen ist ihm ein großartiges Melodram, in dem Margit Carstensen einmal mehr eine ihrer verletzend zerbrechlichen Figuren gestalten kann.
Doppelprogramm Margit Carstensen