Filmarchiv A-Z

Rubljovka
©

Rubljovka

Regie: Irene Langemann, BRD 2007, 94 min, OmU (Russisch), FSK o. A.


„Rubljovka“ nennt sich eine der Ausfallstraßen im Westen Moskaus. Schon immer hatte sich hier die Elite des Landes niedergelassen. Aber zog die Gegend früher prominente Künstler an, sind es heute vor allem die Vertreter des neuen russischen Geldadels, die sich die exorbitanten Grundstückspreise leisten können. Argwöhnisch von den Behörden beobachtet ist die Filmemacherin von Haus zu Haus gezogen. Verlierer und Profiteure, Reiche und Arme, die Mächtigen und ihre Marionetten werden von der Kamera in ihrem Alltag begleitet, in dem sich die sozialen Gegensätze immer mehr verschärfen. Der Film zeichnet ein faszinierendes gesellschaftliches Porträt des heutigen Russlands, in dem Putins „gelenkte Demokratie" immer mehr diktatorische Züge gewinnt.