Filmarchiv A-Z

Nichts bereuen
©

Nichts bereuen

Regie: Benjamin Quabeck, BRD 2001, 98 min


Daniel ist 19 und hat gerade in Wuppertal die Schule beendet. Nun könnte das Leben eigentlich losgehen, aber zunächst steht noch der ungeliebte Zivildienst an, ein arger Kontrast zum vorangehenden Surfurlaub. Eine Stelle hat ihm der Vater bei der Kirche besorgt. Und natürlich spielt die Liebe dem jugendlichen Helden arg mit und nötigt ihn zu reichlich theatralischen Aktionen. Der Debütfilm von Benjamin Quabeck gehörte zu den Entdeckungen beim diesjährigen Münchener Filmfest. Mit kleinem Budget auf Digital Video gedreht, überzeugt er mit seiner genauen Beobachtung von Alltäglichkeiten. Sicher nicht in allem gelungen, bietet er doch eine erfrischend sympathische Sicht auf die Leiden am Ende des Teenager-Daseins und das langsame Einschwenken auf die Wege der Erkenntnis.
Der 8.12. steht bei uns im Zeichen des Jugendvideopreises, eine Auszeichnung, mit der Verleihfirmen für ihr Engagement bei der Veröffentlichung wertvoller Kinder- und Jugendfilme geehrt werden.Moderation: Christian Exner, KJF Remscheid