Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Nicht böse sein

Nicht böse sein

Regie: Wolfgang Reinke, BRD 2005, 95 min, keine FSK


Johann Wolfgang ist Schriftsteller und alkoholkrank. Seit Jahren haben Dieter und Andi, die beide heroinabhängig sind, in seiner Wohnung Obdach gefunden. Für Andi reichen 24 Stunden am Tag gerade so aus, um seinen Tagesbedarf an Heroin decken zu können. Andi lebt in Wolfgangs Badezimmer. Dieter verschiebt aus Angst vor dem kalten Entzug immer wieder den Antritt einer 100tägigen Ersatzfreiheitsstrafe. Dieter wohnt in Wolfgangs Küche. Trotz der Ausweglosigkeit ihrer Sucht und ständig ausbrechender Konflikte gelingt es ihnen immer wieder, aufeinander zuzugehen und über eine bessere Welt nachzudenken. Ein sehr persönlicher Dokumentarfilm über den sozialen Rand unserer Gesellschaft und die alltäglichen Probleme der Sucht, entstanden ohne ein nennenswertes Budget.
Am 04.09. um 19:30 Uhr eröffnet Dr. Wolfgang Nitzsche, Senator für Umwelt, Jugend, Soziales und Gesundheit, die 13. Rostocker Aktionstage gegen Suchtgefahren.
Anschließend Diskussion mit Regisseur Wolfgang Reinke und Experten der Rostocker Suchtkrankenhilfe.
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Rostock.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.