Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Mama Africa – Miriam Makeba

Mama Africa – Miriam Makeba

Regie: Mika Kaurismäki, BRD/Finnland/Südafrika 2011, 90 min, OmU (Englisch), FSK o.A.


1932 in einem Township bei Johannesburg geboren, wurde Miriam Makeba bald das schwarze Gesicht Südafrikas. In ihren Liedern besang sie die Schönheit, aber auch die Schattenseiten ihrer Heimat, was sie Anfang der 60er ins Exil führte. Nach ihrer Rede 1963 vor der UN wurde ihr die südafrikanische Staatsbürgerschaft aberkannt. Sie ging in die USA, wo sie ihre ersten großen Erfolge feierte. Nächste Station war Guinea, wo sie bis zur Entlassung von Nelson Mandela blieb. Nach 27 Jahren Exil kehrte sie 1990 nach Südafrika zurück. In Interviews mit Zeitzeugen, ihren Kindern, Enkeln und vielen Künstlern sowie Konzertausschnitten aus vier Jahrzehnten entsteht das bewegende Portrait einer Ausnahmekünstlerin, das die politischen Vorgänge in Südafrika widerspiegelt.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.