Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

I’m not there

I’m not there

Regie: Todd Haynes, USA/BRD 2007, 136 min, OmU (Englisch), FSK 12


Regisseur Todd Haynes versucht, sich in seinem Film dem „Phänomen“ Bob Dylan zu nähern. Um der Komplexität des Vorhabens gerecht zu werden hat er sechs Schauspieler, eine Frau und fünf Männer, (Cate Blanchett, Christian Bale, Richard Gere, Ben Whishaw, Heath Ledger, Carl Marcus Franklin) für die Darstellung Bob Dylans engagiert. „Eine virtuose Charade aus Bildern und Tönen, die den Gesuchten aus diversen Blickwinkeln beschreibt, ohne dabei auch nur seinen Namen zu nennen. Die Mitspieler verleihen den verschiedenen Assoziationen zum Phänomen Dylan ein Gesicht und eine individuelle Haltung, ohne eine lineare Chronologie zu versuchen. In 136 Minuten verschränken sich verbriefte Fakten, hartnäckige Gerüchte und kühne Fiktion. Fester Anker bleibt dabei der monumentale Soundtrack, eine verschwenderische Sammlung exklusiver Dylan-Interpretationen von Sonic Youth, Stephen Malkmus, Calexico, Tom Verlaine, Yo La Tengo, Cat Power und anderen.“ (Spiegel Online)


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.