Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Hitlerjunge Salomon

Hitlerjunge Salomon

Regie: Angnieszka Holland, BRD/Fkr. 1989, 113 min, FSK 12, empf. ab 15 J


Sally Perel und sein Bruder David werden auf der Flucht vor den Nazis von ihrer Familie getrennt. Sally kommt in einem russischen Waisenhaus unter, wo er kommunistisch erzogen wird und dem Komsomol beitritt. Nach einem Angriff der deutschen Wehrmacht wird Sally auf der Flucht gefangengenommen. Er behauptet, deutscher Abstammung zu sein und Jupp zu heißen. Schnell wird er zum Liebling der Truppe. Ein Zufall macht ihn gar zum „deutschen Helden“. Er wird auf eine Eliteschule der NSDAP geschickt. Um dort zu überleben, muss er sich integrieren. Sally beginnt, an seiner eigenen Identität zu zweifeln. Gezwungen, sich einem totalitären Regime nach dem anderen anzupassen, ist er zum Spielball der Geschichte geworden.
Am 20.09.2004 um 14:00 Uhr in Anwesenheit von Sally Perel (geb. 1925).
In Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Rostock


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.