Filmarchiv A-Z

Ein Sommer in Haifa
©

Ein Sommer in Haifa

Regie: Avi Nesher, Israel 2012, 117 min, OmU (Hebräisch), FSK 6


Die Hafenstadt Haifa im Sommer 1968: Während Arik es kaum erwarten kann, 18 zu werden, damit er endlich zur Armee darf, jobbt er in den Schulferien für Yankele Braid, einen mysteriösen Freund seines Vaters, der als Ehevermittler arbeitet. Arik soll seiner Kundschaft nachspionieren, um ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen. So kommt er in das Hafenviertel, das er nach dem Willen seiner Eltern gar nicht betreten dürfte, denn hier leben die Ausgegrenzten: die rumänische Familie von Kleinwüchsigen, die ein Kino betreiben, das nur Liebesfilme spielt, Schmuggler und auch Clara, die sich mit illegalen Kartenspielen über Wasser hält und sich selbst nicht vergeben kann, ebenso wenig wie die israelische Gesellschaft, dass sie den Holocaust überlebt hat.
Als dann auch noch Tamara, eine Cousine von Ariks bestem Freund, die in Amerika aufgewachsen ist, einen Hauch von Love & Peace mitbringt, droht Arik, sich zu verlieren...