Filmreihen

Wir bleiben hier<br>Bruderland ist abgebrannt
© Angelika Nguyen

Wir bleiben hier
Bruderland ist abgebrannt


Filmreihe: BÖLL-Montagskino

1989 lebten über 90.000 Vertragsarbeiterinnen und -arbeiter aus anderen sozialistischen Staaten in der DDR. Rund zwei Drittel davon kamen aus Vietnam. Im Rahmen des Böll-Montagskinos sind folgende zwei Dokumentarfilme zu sehen.

Wir bleiben hier

Regie: Dirk Otto, DDR 1990, 30 min, keine FSK


Beobachtungen in einer vietnamesischen Familie nach der »Wende«. Welche Probleme und Hoffnungen ergeben sich nun im veränderten Alltag für sie, die einst begehrte Arbeitskräfte in diesem Land waren.

 

Bruderland ist abgebrannt

Regie: Angelika Nguyen, BRD 1991, 28 min, keine FSK


Eine zeitgenössische Momentaufnahme der Lage ehemaliger Vertragsarbeiterinnen und -arbeiter aus Vietnam kurz nach der Wiedervereinigung. Ein Film über rechtliche und soziale Unsicherheit, über das Ankommen und den Abschied auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld.

Am 29.08. anschließendes Gespräch mit Almuth Berger, ehem. Ausländerbeauftragte und
Dr. Vu Thanh Van, Diên Hong e.V.,
moderiert von Nathalie Nad-Abonji.

Vorführung in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung MV.


in der Frieda23Friedrichstraße 23

  • DO
    25.08.

  • FR
    26.08.

  • SA
    27.08.

  • SO
    28.08.

  • MO
    29.08.

  • DI
    30.08.

  • MI
    31.08.


Mit Klick auf eine Uhrzeit können Sie Karten online erwerben.