Der Felsen

Der Felsen
Regie: Dominik Graf, BRD 2002, 127 min, FSK 16

Katrin, Mitte Dreißig, verbringt den Urlaub mit Jürgen, ihrem Chef und Liebhaber, auf Korsika. Doch ihre Beziehung ist am Ende, Jürgen wird bei seiner Ehefrau bleiben. Die beiden trennen sich dann noch während der gemeinsamen Tage, so dass Katrin allein zurück bleibt. Ziellos lässt sie sich treiben, eine Leere hat sich in ihrem Leben aufgetan. So ist auch die Begegnung mit Malte für Katrin zunächst nur ein Abenteuer. Der junge Mann gehört zu einer Gruppe straffälliger Jugendlicher, die in einem deutschen Resozialisierungsprojekt auf der Insel leben und arbeiten. Erst nach einiger Zeit bemerkt Katrin, dass Malte kein Mensch von Halbheiten ist und es mit seiner Liebe zu ihr ernst meint. Doch da drohen die Dinge bereits außer Kontrolle zu geraten. "Der Felsen" lebt vor allem von seinen genau gezeichneten Charakteren, mit nur wenigen Szenen gelingt es den Schauspielern, ganze Biographien anzudeuten. Schade nur, dass Regisseur Dominik Graf nicht auf die Stärke der Geschichte vertraut hat und dem Film an einigen Stellen eine eigenartig tiefsinnende Off-Erzählstimme beigegeben hat.