Das Lichtspieltheater Wundervoll ist ein Kino in Rostock,

welches anspruchsvolle Filme aus Europa und der ganzen Welt zeigt, die den Weg ins Mainstream-Kino kaum finden. Auch für Schulen haben wir ein weitgefächertes Angebot. Unser Kino ist werbefrei! Wir zeigen vor den Filmen nur eine kurze Programmvorschau.

Unsere Filme in dieser Woche

Prolog CCXXXII

Liebe Kinofreunde,

im Dezember freuen wir uns auf folgende Veranstaltungen:

Am 5. und 6.12. jeweils um 22 Uhr gibt es aufgrund der großen Nachfrage noch mal den Film »3000 Grad von Wustrow nach Paris«. Regie: Henri Tonn, BRD 2014, 90 min
Das Filmprojekt begleitete ein Jahr lang den Musiker Molle alias Mollono.Bass und seine Mitstreiter in ihrem täglichen Leben für das Festival, das Reisen und vor allem für die elektronische Musik. Von den Kuhweiden Mecklenburgs quer durch Deutschland, Frankreich und die Niederlande und zurück nach Wustrow zu einem der phantasievollsten, aber auch familiärsten Musikfestivals Deutschlands - einem Gegenentwurf zum Mainstream kommerzieller Großveranstaltungen. Der Film strahlt mitreißende Freude am gemeinsamen Feiern, am Tanzen und einem flirrenden Sommerwochenende aus. Eine Dokumentation mit Musik, Herz und einem Schuss Anglerlatein.
Eintritt 6 Euro · Ort: Friedrichstraße 23

Am 14.12. um 17:30 Uhr begrüßen wir in der Friedrichstraße 23 den Regisseur Guido Weihermüller mit seinem Film »Wechselzeiten - Auf dem Weg zum ersten Triathlon«. Adolé, Cecilia, Kristina und Sarah sind vier moderne Frauen. Im Frühjahr 2013 treffen sie unabhängig voneinander den Entschluss, an einem Anfängerprogramm zur Vorbereitung auf den Hamburg-Triathlon teilzunehmen. Gemeinsam durchleben sie zwölf strapaziöse Wochen, die nicht nur ihren Körper in Bewegung setzen. Je näher der Wettkampf rückt desto größer werden die Vorfreude, aber auch die Ängste … Zu Gast ist außerdem der Cutter des Films Hans Hartmann.
Ort: Friedrichstraße 23

Am 29.12. um 21 Uhr laden wir ein zur nächsten Gay-Filmnacht mit dem Film »Lilting«.
Regie: Hong Khaou, GB 2014, 86 min, OmU (Englisch/Mandarin).
Nach dem Unfalltod von Kai besucht Richard, sein Lebenspartner, Kais Mutter Junn im Seniorenheim. Beide kennen sich kaum. Junn, die in China aufgewachsen ist, lebt seit 40 Jahren in England, hat aber nie die fremde Sprache gelernt. Richard ist für sie ein Fremder, der ihr ihren Sohn weggenommen hat. Dass Kai schwul war, hat er ihr nie erzählt. Behutsam, ohne gemeinsame Sprache und ohne gemeinsame Erinnerungen, nehmen die beiden mit Hilfe der Übersetzerin Vann Kontakt zu einander auf. Sie verstehen schließlich, dass man Liebe und Trauer teilen kann, ohne sie übersetzen zu müssen.
Ort: Barnstorfer Weg 4


Wir wünschen allen Besuchern des li.wu. einen stressfreien Dezember, schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2015!

Das li.wu.-Team

Das aktuelle Kinoprogramm

Aktuelle Infos und Bekanntmachungen

Heute gibt es keine Neuigkeiten. :)
 

Anregungen, Kritik oder Filmwünsche

können Sie im Service-Bereich abgeben >>>