Davids wundersame Welt

Davids wundersame Welt
Regie: Paul Morrison, GB 2003, 106 min, OmU (Englisch), FSK 6, empf. ab 12 J

David Wiseman liebt nichts mehr als Cricket. Aber während des Spieles darf er höchstens die Punktetafel bedienen. Seine Familie lebt zurückgezogen als einzige jüdische Familie in einer Arbeitersiedlung. Es ist das England der 60er Jahre und die Familie bekommt den Rassismus der Nachbarschaft deutlich zu spüren. Die Ankunft der neuen dunkelhäutigen Nachbarn aus Jamaika beendet urplötzlich das deprimierende Dasein der Wisemans. David darf auf dem kleinen Cricket-Übungsplatz im Nachbargarten am Training von Dennis und dessen Tochter Judy teilnehmen. Bald stellen sich erste Erfolge ein, David wird sogar in die Schulmannschaft berufen. Plötzlich findet er auch Akzeptanz bei seinen Mitschülern. Obwohl alle in besseren Wohngegenden zu Hause sind, lassen sie sich sogar herab, zu seinem zwölften Geburtstag zu kommen. Doch als Judy vor der Tür steht, um ihm zu gratulieren, kneift David vor dem drohenden Konflikt. Ganz in der Tradition britischer Filme wie „Billy Elliot“ entfaltet Regisseur Paul Morrison mit viel Liebe zum Detail und schönen Bildeinfällen die kleinbürgerliche Welt eines Englands, das sich im Wandel befindet.