Azur et Asmar

Azur et Asmar
Regie: Michel Ocelot, Fkr. 2006, 95 min, OmU (Französisch), FSK o.A., empf. ab 5

Azur ist der Sohn des Fürsten, blond und blauäugig, Asmar der dunkelhäutige Sohn der Amme. Wie Brüder wachsen sie gemeinsam auf und lauschen allabendlich den Märchen aus dem Orient, die ihnen die Amme erzählt. Als sie größer werden, trennen sich ihre Wege, aber insbesondere die Erzählungen um die Fee der Djinns vergisst keiner von beiden. Erwachsen geworden, machen sie sich unabhängig von einander gleichzeitig auf die Suche nach ihr, um bald festzustellen, dass sie dieses Abenteuer nur gemeinsam bestehen können.
In farbenprächtigen Zeichnungen schafft Michel Ocelot („Kiriku“) einen märchenhaften Orient und plädiert nebenbei für Toleranz und Offenheit gegenüber anderen Kulturen.