Der Freund

Der Freund
Regie: Micha Lewinsky, Schweiz 2008, 90 min, OmU (Schwizerdütsch), keine FSK

Emil (Philippe Graber) ist ein junger, schüchterner Student aus Zürich, ein Typ, der nirgends auffällt, weder in der Uni, noch in der Kneipe bei den nächtlichen Live-Auftritten der Sängerin Clarissa (Emilie Weltli alias Sophie Hunger), die er anhimmelt, aber nie anzusprechen wagt. Diese beiden wären wohl auch nie zusammengekommen, wenn ihn Clarissa nicht eines Tages mit der überraschenden Bitte konfrontiert hätte, sich als ihr Freund auszugeben, um ihre Familie zu beruhigen. Einige Tage später ist Clarissa tot und der ewig zaudernde Emil sieht sich auf einmal eher unfreiwillig in der Situation, gegenüber ihrer Familie die Rolle des Freundes spielen zu müssen. Die Ironie dieser Geschichte: Emil verliebt sich in Clarissas Schwester Nora (Johanna Bantzer), die natürlich auf keinen Fall die Wahrheit erfahren darf. „Der Freund“ ist ein berührender Film über die Angst vor den Gefühlen und die Wechselbäder des Lebens, ein Familiendrama mit einer subtilen Psychologie und vor allem einem feinen Gespür für die tragikomischen Momente. Für die besondere Tonalität dieses Films sorgen neben dem wunderbaren Ensemble vor allem auch die stimmungsvollen und unaufdringlichen Bilder von Kameramann Pierre Mennel sowie die melancholischen Songs zwischen Pop und Blues von Sängerin Sophie Hunger.
Schweizer Filmpreis 2008: Bester Film; Oscar-Kandidat der Schweiz 2009