Das geheime Leben der Worte

Das geheime Leben der Worte
Regie: Isabel Coixet, Spanien 2005, 112 min, OmU (Englisch), FSK 6

Im rauen Atlantik vor der irischen Küste liegt eine stillgelegte Ölbohrinsel, auf der ein schwerer Unfall passiert ist. Eine schweigsame Frau kommt hierher, wo nur noch einige Männer arbeiten. Hanna (Sarah Polley) ist auf der Flucht vor ihrer traumatischen Vergangenheit. Sie hat als Krankenschwester angeheuert, soll einen Verletzten versorgen. Josef (Tim Robbins) hat bei einer Explosion schwerste Verbrennungen erlitten. Er ist vorübergehend erblindet. Während er das Gespräch sucht, bringt sie kaum ein Wort über die Lippen. Und doch entwickelt sich eine einzigartige Intimität zwischen den beiden, eine starke Verbindung, denn sie haben sich einander geöffnet ... Nach „Mein Leben ohne mich“ hat die spanische Regisseurin Isabel Coixet wieder die kanadische Schauspielerin Sarah Polley in einer Hauptrolle besetzt. Es ist ein eindringlicher Film über das schmerzliche Weiterleben der Vergangenheit, „ein ungewöhnliches und intensives Drama, das, zugleich Charakterstudie und Liebesgeschichte, von der Verarbeitung eines Traumas zu den verdrängten Kriegsgräueln in Bosnien überleitet.“ (epd film)