Das Beste kommt zum Schluss

Das Beste kommt zum Schluss
Regie: Rob Reiner, USA 2008, 97 min, DF, FSK o.A.

In einem Krankenhauszimmer treffen der milliardenschwere Großunternehmer Edward und der Mechaniker Carter aufeinander. Beide eint die Diagnose Krebs, Lebenserwartung weniger als ein Jahr, ansonsten können ihre Welten nicht verschiedener seien. Nach anfänglichen Schwierigkeiten finden beide zueinander, als Carter sich an eine Aufgabe aus seinem abgebrochenen Philosophiestudium erinnert: Er erstellt eine „Löffelliste“, eine Aufzählung von Dingen, die er noch machen möchte, bis er „den Löffel abgibt“. Edward ergänzt seine Wünsche und fügt seine finanziellen Mittel hinzu, so dass das Duo bald am Taj Mahal, im Himalaya oder in Südfrankreich unterwegs ist...

Reihe: Das Rad des Lebens Staunen, lachen, weinen, das Leben spüren und Abschied nehmen: Themen, die einer gesonderten Filmreihe in Kooperation mit dem ambulanten Hospizdienst Rostock und dem Klinikum Südstadt Rostock alle 2 Monate zum Nachdenken und Diskutieren anregen sollen. Im Mittelpunkt stehen Menschen und deren Umfeld, die mit einer nicht mehr heilbaren Erkrankung konfrontiert werden. Trauer, Abschied, Sterben und Tod sind die thematischen Eckpfeiler. Dabei stehen dem Publikum im Anschluss an den Film fachkundige Gesprächspartner (Psychologen, Onkologen, Palliativmediziner, Seelsorger, pflegende und hospizlich ehrenamtlich Tätige) zur Verfügung. Im Anschluss Filmgespräch unter fachkundiger Gesprächsleitung.