Daniel, der Glückspilz

Daniel, der Glückspilz
Regie: Pál Sándor, Ungarn 1983, 95 min, OmU (Ungarisch), keine FSK

Im Dezember 1956 folgt der 16jährige Daniel seiner Freundin, die nach Amerika will, in Richtung Westen. Auch Gyuri schließt sich an, da er Konsequenzen wegen seiner Teilnahme an den bewaffneten Kämpfen fürchtet. Im Hotel der Grenzstadt warten sie auf den Fluchthelfer. Doch als der LKW endlich zur Abfahrt bereit steht, haben beide ihre Entscheidung überdacht ... „Mit scheinbarer Objektivität analysiertes gesellschaftliches Drama, das Stellung durch die stilistische Konsequenz bezieht: Der bewegende Film mündet in die Frage, wie Angst und Hoffnungslosigkeit überwunden werden können und wo es ein neues Leben zu ertasten gilt.“ (Lexikon des internationalen Films)

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft in M-V mit Unterstützung des Collegium Hungaricum Berlin.