Captain Abu Raed

Captain Abu Raed
Regie: Amin Matalqa, Jordanien 2007, 110 min, DF, keine FSK

Außer dem Queen Alia International Airport im jordanischen Amman kennt Abu Raed fast nichts von der Welt. Der zurückgezogen lebende alte Mann arbeitet dort als Putzkraft. Doch als er eines Tages die Mütze eines Flugkapitäns findet und sie auf dem Heimweg trägt, ändert sich sein einsames Leben schlagartig. Denn für die Kinder in seinem ärmlichen Viertel ist er nun, getreu dem Motto „Kleider machen Leute“, Captain Abu Raed. Und schon bald sitzt der belesene Abu Raed, wie ein orientalischer Märchenerzähler, inmitten der Kinderschar und berichtet von den Abenteuern auf seinen fiktiven Reisen. Nur der Junge Murad bleibt misstrauisch. Selbst unglücklich, von seinem alkoholkranken Vater verprügelt, missgönnt Murad seinen Freunden ihre kleinen Fluchten in eine bessere märchenhafte Welt. Mit dem gestohlenen Haushaltsgeld seiner Mutter bezahlt er für die Clique eine Taxifahrt zum Flughafen, um ihnen ihre Illusionen zu rauben. Trotz dieser Enttarnung trägt Abu Raed dem verbitterten Jungen nichts nach. Er sucht nach einem Ausweg für Murad. Mit der 30-jährigen Pilotin Nour erscheint ihm ein rettender Engel… Der Film ist ein poetisches Plädoyer für Zivilcourage und den Glauben an die eigene Kraft und überzeugt durch die gelungene Balance zwischen feinem Humor und Sozialdrama.

Filmwoche „Gesellschaft im Wandel“ im Rahmen des Rostocker Wissenschaftsjahres 2009