Blüten, Blumen, Kränze
Regie: László Lugossy, Ungarn 1984, 106 min, OmU (Ungarisch), keine FSK

Nach dem niedergeschlagenen ungarischen Freiheitskampf von 1848/49 muss Ferenc Majlath, ehemaliger Offizier bei den Husaren, seinen Dienst in der österreichischen Armee antreten. Erst nach zwei Jahren kann er durch Intervention eines einflussreichen Onkels seinen Abschied nehmen. Doch nach Hause zurückgekehrt, verfällt er in Apathie und weigert sich, das Bett zu verlassen. Erst bei einem Familienfest beendet er seinen passiven Widerstand und überwirft sich mit dem wohltätigen Onkel. Und am selben Tag erscheint plötzlich ein mysteriöser Oberst, der angeblich mit dem geflohenen Lajos Kossuth in Verbindung steht ... Der mehrfach preisgekrönte Film liefert mit seiner ungewöhnlichen, überwältigenden Bildkraft eine eindrucksvolle Studie über Menschen, die nach einem verlorenen Kampf zwischen der Anpassung an die neuen Verhältnisse und der Loyalität gegenüber den vertretenen Ideen nach einem Weg suchen.

Silberner Bär bei den Berliner Filmfestspielen 1985.

Einer Veranstaltung der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft in M-V e.V. in Zusammenarbeit mit dem Collegium Hungaricum.