Ararat

Ararat
Regie: Atom Egoyan, Kanada 2002, 116 min, OmU (Englisch, Armenisch, Französisch), keine FSK

Der junge Raffi leidet unter den Spannungen zwischen seiner Freundin und seiner Mutter, die ihre Ursache in einem tragischen Unglücksfall haben. Der Zollbeamte David steht vor der Pensionierung und muss das andere Leben seines Sohnes akzeptieren lernen. Der Schauspieler Ali wird plötzlich mit seiner längst verdrängten armenischen Abstammung konfrontiert. Die Vielzahl an Handlungssträngen läuft schließlich in einer zentralen Geschichte zusammen: Ein berühmter, schon betagter Regisseur (Charles Aznavour) dreht einen epischen Film über den Maler Arshile Gorky und den Völkermord der türkischen Armee an den Armeniern während des 1. Weltkrieges. Der neue Film von Atom Egoyan ist in seiner komplexen Struktur eine weit angelegte Reflexion über Herkunft und Familie, Geschichte und Kunst, Exil und Heimat.

Im Rahmen der Armenische Tage in Rostock Am 01.06. mit einer Einführung durch Hermine Hovakimyan. Eine Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung, Bildungswerk Rostock Eintritt: € 5,00, Li.Wu.-Abo nicht gültig.