Angel

Angel
Regie: François Ozon, GB/Belgien/Fkr. 2006, 120 min, OmU (Englisch), FSK 6

Angelica Deverell, genannt Angel, wächst in England um die Wende zum 20. Jahrhundert unter schlichten Verhältnissen auf. Schon als Mädchen wird ihre Fähigkeit bemerkt, sich aus der Realität in eine Fantasiewelt fortzuträumen, eine Eigenschaft, mit der sie es in der puritanischen Schule schwer hat, die ihr aber als junger Frau zu einer steilen Karriere als Autorin kitschiger Romane verhilft. Mit unerschütterlichem Optimismus begehrt sie Eintritt in die vornehme Gesellschaft und kann schließlich mit dem erfolglosen Maler Esmé ihr Ideal einer romantischen Liebe umsetzen. Es ist ein Leben wie im Traum, das aber mit dem Weltkrieg empfindlich von der Wirklichkeit gestört wird. „An Hollywood-Melodramen der 1940er- und 1950er Jahre orientierter, aufwändiger Film um einen willensstarken weiblichen Don Quijote und die zwiespältige schöpferische Macht der Fantasie. Der Regisseur lässt sich radikal auf die Perspektive seiner Hauptfigur ein und reizt die Ästhetik der Melodramen bis zur Verfremdung aus.“ (film-dienst)