Kino-Blog

  • Rückblick
  • Kino-Blog
  • li.wu.-Programm 20. – 25. März
kino-blog

li.wu.-Programm 20. – 25. März


veröffentlicht: 20.03. 2020
Schlagwörter: Wochenprogramm


Verzagt nicht, liebe li.wu.-Fans! Wir haben zwar geschlossen, präsentieren euch und ihnen hiermit aber trotzdem unseren Spielplan für die laufende Spielwoche. Infos zu den Filmen sowie wo und zu welchem Preis diese zu sehen sind, finden sich unter dem Spielplan. Es finden keine Vorstellungen bei uns vor Ort statt! Alle Filme sind online abrufbar!

Der Spielplan fürs Metropol:

  10:00 Uhr 16:00 Uhr 19:00 Uhr 21:15 Uhr
Freitag, 20.03. Hände weg von Mississippi Systemsprenger Systemsprenger Nur eine Frau
Samstag, 21.03. 14:00 Uhr | Hände weg von Mississippi Systemsprenger Systemsprenger Nur eine Frau
Sonntag, 22.03. 14:00 Uhr | Hände weg von Mississippi Systemsprenger Systemsprenger Nur eine Frau
Montag, 23.03. Hände weg von Mississippi Systemsprenger Systemsprenger Nur eine Frau
Dienstag, 24.03. Hände weg von Mississippi Systemsprenger Systemsprenger -
Mittwoch, 25.03. Hände weg von Mississippi Systemsprenger Systemsprenger -

 

Der Spielplan für die FRIEDA 23:

  18:00 Uhr 20:00 Uhr 22:00 Uhr
Freitag, 20.03. Waterproof Waterproof Das Mädchen Christine
Samstag, 21.03. Waterproof Waterproof Das Mädchen Christine
Sonntag, 22.03. Waterproof Waterproof -
Montag, 23.03. Waterproof Waterproof -
Dienstag, 24.03. Waterproof Waterproof -
Mittwoch, 25.03. Waterproof Waterproof -

 Selbstverständlich sind die Uhrzeiten nicht ernst zu nehmen.


Wir zeigen:

waterproofbild

Waterproof | Neustart!

Der beeindruckende Dokumentarfilm erzählt von Klempnerinnen in Jordanien, die als erste Frauen diesen Job ausüben. Aysha, Khawla und Rehab reparieren Rohrbrüche, reinigen Wassertanks und zeigen Hausfrauen den richtigen Umgang mit Wasser in einem der trockensten Länder der Welt. Der Filmemacherin Daniela König gelingt es, auf eine ganz persönliche Art und Weise in die Welt jordanischer Frauen einzudringen, die zum ersten Mal in eine Männerdomäne vorstoßen. Und das mit viel Witz, Charme und Shisha...

Der Film arbeitet die Selbstbehauptung von Frauen gegen die Beschränkungen einer patriarchal geprägten Gesellschaft sehr gut heraus, beleuchtet die Themen Freundschaft und Solidarität und bietet einen Einblick in eine fremde Welt.

Den Film bei vimeo schauen. Das Anschauen kostet 9,99 €. Ein Euro geht an die Plattform, der restliche Betrag wird vom Filmverleih 50:50 mit teilnehmenden Kinos (u.a. das li.wu.) aufgeteilt.


Das Mädchen Christine (1949) | Der li.wu.-Schatzkiste-Tipp

In den Wirren des 30-jährigen Krieges gibt sich die junge Christine (Petra Peters) als Christian aus und stellt sich in den Dienst von Obrist Graf Merian (Wolfgang Lukschy). Sie ist in ihn verliebt, muss jedoch erkennen, dass der Angebetete spätestens durch den Krieg ein brutaler Sadist geworden ist.

li.wu.-Schatzkistenmeister Max meint: Der Schwarz-Weiß-Film kann mit prächtiger Ausstattung, gekonnter Inszenierung und überzeugenden Schauspielerinnen punkten. Exemplarisch seien die Fechtduelle erwähnt, die extrem gut geschnitten und musikalisch begleitet sind. Dazu kommt die Geschichte um den Weg Christines, die sich entscheiden muss, ob sie ihrer Liebe blind folgt oder sich für Menschlichkeit entscheidet.

Den Film in der MDR-Mediathek schauen. Das Anschauen ist kostenlos, jedoch durch die Altersfreigabe FSK 16 nur zwischen 22 und 6 Uhr möglich.


systemsprengerbild

Systemsprenger

Die li.wu.-Chefin Anne meint: Eine Zeitbombe in Pink.

Ehrlich? In diesen Zeiten soll man sich diesen Film ansehen? Wo grade alle Systeme gesprengt sind? Da möchte der Mensch doch abends abschalten mit Chips und einem Glas Wein auf der Couch!? Ich sage: Doch! Grade jetzt! Nicht nur, weil die Wohngruppen und Heime ja auch jetzt weiterexistieren. Weil sie auch dann noch da sein werden, wenn wir uns längst wieder im Kino treffen, um über Filme zu reden. Sondern auch, weil es im Kern ein großartiger Film über Liebe ist. Große, bedingungslose Liebe. Eine, die eigentlich ein ganzes Leben reichen sollte. Die Regisseurin Nora Fingscheidt hat im Interview gesagt, dass sie einen Film über ein wütendes junges Mädchen machen wollte. Das ist ihr herausragend gelungen. Ihre neunjährige Benni trägt am liebsten Pink und kann ganz freundlich und normal wirken. Aber ihre Zündschnur ist extrem kurz, und dann fliegen unter Geschrei Bobby Cars durch die Luft. Benni wird von Wohngruppe zu Wohngruppe gereicht, denn keiner will sie haben. Dabei will sie nur zu ihrer Mutter. Die aber ist überfordert mit dem Mädchen und ihrem eigenen Leben. Ich wäre gern sauer gewesen auf die Frau, aber wenn man ihr zuschaut, wie sie mit sich ringt und sich quält und dann doch wieder dem normalen Leben mit den beiden kleinen Geschwistern den Vorrang gibt… dann hat man vielleicht kein Verständnis für sie, aber sieht doch, dass es so einfach nicht ist mit dem Verurteilen und den Schuldzuweisungen. Auch das macht der Film ganz großartig: Zu zeigen, in welchem System sich so ein „Systemsprenger“ bewegt, wie von allen Seiten versucht wird, sie professionell aufzufangen. Aber das reicht eben nicht. Sie braucht diese eine grundlegende, erdende, verlässliche Bindung. Ich habe nach dem Film allen echten Bennis gewünscht, dass sie genau die finden werden.

Der Film ist bei Netflix anschaubar. Der Preis variiert je nach abgeschlossenem Abo. Wer noch kein Netflix-Abo besitzt kann zudem einen Gratis-Monat nutzen.


nur eine fraubild

Nur eine Frau

Max meint: Der Film wird vielerorts als Drama eingestuft. Ich empfand ihn mehr noch als Thriller, schildert er doch den Kampf einer Frau, die weitestgehend auf sich allein gestellt ist. Sie kämpft gegen die unmenschlichen Auswüchse einer Ideologie. Regisseurin Sherry Horman nutzt einen klaren Stil. Wie im Film Noir beginnt dieser Film mit dem Ende und im Verlauf des FIlms werden wir durch die Stimme der Protagonistin aus dem Off begleitet. Dazu kommen weitere inszenatorische Kniffe, wie beispielsweise das Einbinden von Archivaufnahmen. Auch inhaltlich weiß der Film zu überzeugen, vermeidet er doch Pauschalisierungen und setzt vielmehr auf eine differenzierte Betrachtung.

Den Film in der ARD-Mediathek schauen. Das Anschauen ist kostenlos.


haende weg von mississippibild

Wunderlinchen zeigt: Hände weg von Mississippi

Der Film nach dem Kinderbuch von Cornelia Funke ist empfehlenswert für alle Menschen ab 6 Jahren. Gedreht wurde er in der Schaalsee-Region.

Den Film in der KiKa-Mediathek schauen. Das Anschauen ist kostenlos.