Filmreihen

Goldrausch – Die Geschichte der Treuhand Trailer
© Real Fiction

Goldrausch – Die Geschichte der Treuhand

Regie: Dirk Laabs, Deutschland 2012, 94 min, FSK 0


Filmreihe: BÖLL-Montagskino

Die Treuhand, seinerzeit die größte Holding der Welt, existierte von 1990 bis 1994. In dieser Zeit wurden etwa 4000 Betriebe abgewickelt. 2,5 Millionen Menschen verloren ihren Job. Die Treuhand wurde zum Synonym für Korruption, Misswirtschaft, Wirtschaftskriminalität und steht stellvertretend für die Einverleibung des Ostens in die wirtschaftlich ungleich stärkere Bundesrepublik, bei der ein paar Strippenzieher zu Geld, Macht und Karriere kamen, während unzählige Bürger der neuen Länder zu Wendeverlierern und Sozialfällen wurden. Bei ihrer Ablösung hatte die Treuhand Schulden in Höhe von 256 Milliarden Mark angehäuft.
In dieser Dokumentation kommen Manager und andere Mitarbeiter der Treuhand zu Wort, ebenso wie Bürgerrechtler, die letztlich die Idee der Treuhand hatten.

Am 25.11. anschließendes Gespräch mit Reinhard Knisch (Neues Forum)

Reinhard Knisch war ab 1992 im Beirat der regionalen Treuhandanstalt Rostock und Betriebsratsvorsitzender des Rostocker Fischkombinats.

Eine Vorführung im Rahmen des BÖLL-Montagskinos in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung MV.


in der Frieda23Friedrichstraße 23

  • DO
    21.11.

  • FR
    22.11.

  • SA
    23.11.

  • SO
    24.11.

  • MO
    25.11.

  • DI
    26.11.

  • MI
    27.11.


Mit Klick auf eine Uhrzeit können Sie Karten online erwerben.