Filmarchiv A-Z

Reel Injun – Hollywood-Indianer
©

Reel Injun – Hollywood-Indianer

Regie: Neil Diamond, Kanada 2009, 90 min, DF, keine FSK


Edle Wilde oder rote Teufel - das Bild, das Hollywood in mehr als 100 Jahren Filmgeschichte und in knapp 4000 Filmen von den nordamerikanischen Ureinwohnern gezeichnet hat, war bis weit in die 1960er-Jahre bestimmt von Klischees und rassistischen Stereotypen.
Der Regisseur hat sich zudem mit der Kamera auf eine Reise quer durch die USA begeben, bei der er Filmpersönlichkeiten, Aktivisten, Filmkritiker und Historiker befragt hat, die teilweise selbst von amerikanischen Ureinwohnern abstammen. Unter anderem diskutiert er mit der Filmlegende Clint Eastwood über die Darstellung von "Indianern" im Western und über die Bedeutung des Mythos von "Cowboys und Indianern", spricht mit ehemaligen Statisten der Western John Fords sowie dem Independent-Regisseur Jim Jarmusch.
Tage des indigenen Films
(indigen = „Indigene Völker sind relativ die ‚ersten’ Bewohner eines Gebiets“ wikipedia.de)
Ein Projekt von Elements e.V.
Zu jedem Film gibt es eine Einführung sowie eine anschließende Diskussion mit einem Filmexperten oder Filmemacher.