Ostpunk – too much future

Ostpunk – too much future
Regie: Carsten Fiebeler, BRD 2007, 96 min, FSK 12

Punk im Osten: Das war Subkultur im anderen Deutschland, das war Tumult und totale Verweigerung. Punks in der DDR stießen an die Grenzen eines Systems, das seine Jugend steuern wollte, von dem sie sich aber nicht lenken ließen. Im Konflikt zwischen Kollektiv und Eigenwesen, Zukunftsnorm und Lebenslust schrieben sie ein besonderes Kapitel ostdeutscher Geschichte.

Vorführung am Freitag, 14.07., um 19 Uhr in der FRIEDA 23. Anschließende Podiumsdiskussion mit Henry Gericke, Autor zum Thema „Subkultur in der DDR“ und Holger Stark, Künstler und Galerist. Moderation: Marc Reeder, Filmemacher und Exponent der Westberliner Szene.
Eine Veranstaltung von Bündnis 90/Die Grünen, KARO gAG und Frieda 23 im Rahmen des Sommerfestes der Frieda 23.