Die verlorene Ehre der Katharina Blum

Böll-Montagskino: Die verlorene Ehre der Katharina Blum
Volker Schlöndorff/Margarethe von Trotta, BRD 1975, 105 min, FSK 16

Köln, Februar 1975. Nach einer ausgelassenen Karnevalsfeier verbringt die junge, attraktive und alleinstehende Haushälterin Katharina Blum die Nacht mit einer Zufallsbekanntschaft. Am nächsten Morgen stürmt ein SEK der Polizei ihre Wohnung, auf der Suche nach dem Mann, der als mutmaßlicher Terrorist gesucht wird – doch der Gesuchte ist bereits verschwunden. Katharina Blum gerät ins Visier von Polizei und Medien. Der ermittelnde Kommissar nimmt sie in die Mangel, sie verliert ihre Arbeit, wird von Nachbarn angefeindet, und der zynische Reporter eines großen deutschen Boulevardblattes zieht ihr gesamtes Leben in den Schmutz. Als der psychische Druck aus Vorurteilen, Verunglimpfungen und offenem Hass immer unerträglicher wird, greift Katharina zur Waffe, um den letzten Rest ihrer Ehre zu retten. Nach der Buchvorlage von Heinrich Böll.
Anschließendes Filmgespräch mit Heinrich Bölls Sohn René Böll.

Vorführung am Montag, 27. März um 17:00 in der FRIEDA 23, Friedrichstraße 23. Eine Veranstaltung aus der Reihe „Böll-Montagskino“ in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung MV.

Hinweis: Dieser Film läuft im aktuellen Programm. Nachsehen >>>