Der fliegende Händler

Der fliegende Händler
Regie: Eric Guirado, Fkr. 2007, 98 min, DF, FSK o. A.

Antoine ist vor zehn Jahren von zu Hause ausgezogen und lebt noch immer zwischen unausgepackten Umzugskisten, auf der Suche nach einem erfüllenden Job. Er ist verliebt in seine Nachbarin Claire, weiß aber nicht, wie er es ihr zeigen soll. Da erleidet Antoines Vater einen Herzinfarkt. Die Hilfe des Sohnes ist gefragt, denn die Mutter kann den Lebensmittelladen mit angeschlossenem Lieferservice nicht alleine betreiben. Nach einigem Zögern kehrt Antoine für ein paar Monate in die südfranzösische Heimat zurück. Allerdings nur, weil Claire bereit ist mitzukommen. Der Anblick der hügeligen südfranzösischen Landschaft, die Fahrt über einsame schmale Bergstraßen, der Verkaufsstopp in verlassenen, in ihrer Idylle aber unübertroffenen Dörfern rufen unweigerlich Urlaubsgefühle wach. Trotzdem beschönigt der Regisseur dieses Landleben nicht, sondern thematisiert das Thema Landflucht ebenso wie er von den Veränderungen spricht, die sich durch den Wandel der Zeit ergeben. Insbesondere mit seinem Blick auf die eigenwilligen ländlichen Charakterköpfe gelingt es dem Film, ein ehrliches, vor allem aber treffendes Bild des Lebens im provinziellen Frankreich zu zeichnen.