Bilder, die bleiben
Regie: Katharina Gruber, BRD 2007, 52 min, keine FSK

Gesine Meerwein ist 45 Jahre alt. Sie lebt mit unberechenbaren Schmerzschüben und mit der Diagnose „schnell wachsende Metastasen“. Fast vier Jahre lang rechnet sie damit, bald sterben zu müssen. Offen und eigenwillig setzt sie sich mit Tod und Bestattung auseinander. Sie bindet ihr Freundinnennetz und ihre Familie in diesen intensiven Prozess ein. Als die Dreharbeiten für den Dokumentarfilm beginnen, weiß niemand, dass es jetzt tatsächlich die letzten drei Monate ihres Lebens sind. Nach einer Idee von Gesine Meerwein.

Reihe: Das Rad des Lebens Staunen, lachen, weinen, das Leben spüren und Abschied nehmen: Themen, die einer Filmreihe in Kooperation mit dem ambulanten Hospizdienst Rostock und dem Klinikum Südstadt Rostock alle 2 Monate zum Nachdenken und Diskutieren anregen sollen. Im Mittelpunkt stehen Menschen und deren Umfeld, die mit einer nicht mehr heilbaren Erkrankung konfrontiert werden. Trauer, Abschied, Sterben und Tod sind die thematischen Eckpfeiler. Dabei stehen dem Publikum im Anschluss an den Film fachkundige Gesprächspartner (Psychologen, Onkologen, Palliativmediziner, Seelsorger, pflegende und hospizlich ehrenamtlich Tätige) zur Verfügung.