Anna & Saihou. Eine Liebesgeschichte
Regie: Denise Dismer, BRD 2013, 43 min, DF teilw. UT (Englisch, Serahuli), keine FSK

Saihou stammt aus Gambia und ist Asylbewerber, er darf das Bundesland Baden-Württemberg nur mit einer Genehmigung verlassen. Seine Freundin Anna wohnt in Berlin. Die beiden träumen von einer gemeinsamen Zukunft - doch um zusammen leben zu können, müssten sie heiraten. Die Behörden weigern sich, das dafür notwendige Ehefähigkeitszeugnis auszustellen. Dann der Schock: Saihou muss Deutschland binnen vier Wochen verlassen, sonst wird er abgeschoben. In ihrem Dokumentarfilm berichtet Denise Dismer über die Lebensbedingungen von Asylbewerbern in Deutschland, über die Benachteiligung von binationalen Paaren - und über die Liebe.
Die Freundinnen und Freunde der Heinrich-Böll-Stiftung förderten die Entstehung und die Postproduktion des Films.

Nach der Vorführung freuen wir uns auf das Gespräch mit der Regisseurin Denise Dismer und den beiden Hauptpersonen. Eine Veranstaltung im Rahmen der antirassistischen Tage Eintritt 4 Euro