Am Ende ein Fest

Am Ende ein Fest
Regie: Sharon Maymon, Tal Granit, Israel/BRD 2014, 93 min, DF und OmU (Hebräisch), FSK 12

Eine Gruppe von Senioren hat sich im Altersheim um den 72-jährigen Ezekiel, einen Erfinder, zusammengeschlossen: Sie wollen Max, einem ihrer Freunde helfen, indem sie ihm das Sterben erleichtern. Da keiner sich dazu überwinden kann, Max selbst zu töten, baut Ezekiel eine Maschine, mit der der Sterbende sich selbst töten kann. Bald schon ist diese Maschine in aller Munde und Menschen aus ganz Jerusalem strömen zu dem Altersheim, um ihre Liebsten von ihren Leiden zu befreien. Währenddessen verschlechtert sich der Zustand von Lavana, Ezekiels Frau, die an Alzheimer leidet, und bald muss Ezekiel selbst eine Entscheidung treffen. Komödie

Am 24.9. anschließendes Filmgespräch mit Fachleuten aus der Palliativversorgung.

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Filmreihe „Rad des Lebens“. Im Rahmen dieser möchten die Initiatoren aus dem Klinikum Südstadt Rostock und des Palliativnetzes Landkreis Rostock über Themen wie den Umgang mit unheilbaren Erkrankungen, Trauer, Abschied, Sterben und Tod zum Nachdenken und Diskutieren anregen.

Filmtrailer @ Youtube: