Am Ende der Milchstraße

Am Ende der Milchstraße
Regie: Leopold Grün/Dirk Uhlig, BRD 2012, 93 min, FSK 6

Wischershausen ist ein kleines Straßendorf in der Weite Mecklenburg-Vorpommerns, geprägt
vom politischen Wandel der letzten Jahrzehnte und herausgefallen aus der gesellschaftlichen Aufmerksamkeit. Der Dokumentarfilm macht eine Reise in die Peripherie inmitten unserer Gesellschaft, wo die Menschen deutlich machen, was ihnen nicht passt und wo sie mit Eigensinn und Humor aus der Not eine Tugend machen. Mit ihrem Bleiben setzen die Dorfbewohner dem Verfall einer ganzen Gegend Widerstand entgegen und beleben längst verloren geglaubte Werte wieder. Widerstand gegen das Nichts! Wie leben hier der Bauer Maxe, der Cordula liebt, die fünffache Mutter Gabi, die nirgendwo anders leben will oder der Techniker Harry, der davon träumt, mit seinem Wohnmobil eine weiße Nacht am Nordkap zu erleben? Ein Film über alltägliche Arbeit und Liebe, den Garten als Kneipe, die Asche im Schnee und das Schlachten der Schweine...

Am 26.10. um 16:30 Uhr anschließendes Filmgespräch mit dem Regisseur Dirk Uhlig.