Ajami

Ajami
Regie: Scandar Copti/Yaron Shani, Israel/BRD 2009, 124 min, DF, FSK 16

Der 19-jährige Muslim Omar wird in Ajami, einem Stadtteil von Tel Aviv, in einen bitteren Konflikt mit einem mächtigen Beduinen-Clan verwickelt, der auf blutige Rache sinnt. Omar arbeitet im Restaurant des einflussreichen arabischen Christen Abu Elias und trifft sich heimlich mit dessen schöner Tochter Hadir. Abu Elias gelingt es, ein islamisches Gericht einzuschalten, das zwischen den Konfliktparteien vermittelt und ein hohes Schmerzensgeld festsetzt. Für den mittellosen Omar ist es zu hoch, bezahlen kann er es allenfalls durch illegale Geschäfte. Dringend Geld braucht auch Omars 16-jähriger Freund Malek, denn die Operation seiner schwerkranken Mutter ist sehr teuer. Deshalb arbeitet er illegal bei Abu Elias. Derweil versucht der jüdische Polizist Dando herauszufinden, was mit seinem verschwundenen jüngeren Bruder passiert ist. Als endlich dessen Skelett gefunden wird, versetzt das die Familie in einen Schockzustand und schürt Dandos tiefsitzenden Araberhass. Als Omar und Malek einen Drogendeal einfädeln wollen, laufen sie Dando in die Arme...
In fünf Kapiteln führen die Regisseure die Episoden zu einer mitreißenden Kombination aus Familiendrama, Liebesgeschichte und Gangsterkrimi zusammen.